Damen und Herren des TC Mürwik schaffen Landesligaaufstieg

“Landesliga wir kommen”: Lasse Meyer, Kai von Garell, Jan
Christoph Bollmann und Emil Mikkelsen

Die Mannschaften der 1. Damen und 1. Herren des TC Mürwik erreichten am vergangenen Wochenende bei Heimspielen im Flensburger Volkspark die erhofften Aufstiege in die höchste Spielklasse auf Landesebene. Nachdem bei den Herren das gegnerische Team des TC Meldorf das Relegationsspiel wegen Krankheit von zwei Spielern absagen musste, stand der 6:0 Sieg der Herren bereits vor dem ersten Aufschlag fest. Beim Spiel der Damen gegen den TC RW Wahlstedt 2 hatte kurz vor Spielbeginn ein Regenguss die gesamten Außenplätze unter Wasser gesetzt, wodurch die Begegnung erst mit einer über einstündigen Verspätung gestartet werden konnte.

Glückliche Aufsteigerinnen: Anna-Maria Gavaza, Louisa
Harck, Sladana Andrisani und Hannah Witzel (vlnr). Es fehlt Sara Evdenic

Nachdem die Mürwiker Mannschaftsführerin Sladana Andrisani beim deutlichen 6:1, 6:0 im Spitzeneinzel gegen Vivian Heinzeroth den ersten Matchpunkt einfahren konnte, baute ihre Trainingspartnerin Louisa Harck durch ein 6:3, 6:4 gegen Cara June Thom an Position 2 die Mürwiker Führung auf 2:0 aus. Unglücklich verliefen dagegen die restlichen zwei Einzel aus Sicht des TC Mürwik. Sowohl Hannah Witzel (1:6,6:4, 7:10) als auch Anna-Maria Gavaza (6:2, 6:7, 5:10) mussten sich in ihren Einzeln nach einem Satzgewinn im finalen Match-Tiebreak geschlagen geben. Dabei hatte Gavaza sogar einen Matchball im Tiebreak des zweiten Satzes nicht nutzen können.Durch diese Resultate konnte die Wahlstedter Damen zum 2:2 ausgleichen.Somit musste die Entscheidung über den Sieg beim Landesliga-Aufstiegsspiel in den abschließenden zwei Doppeln fallen. Andrisani/Witzel schafften dabei mit einem überzeugendem 6:0, 6:0 bereits die Entscheidung zugunsten des TC Mürwik. Die Zweisatz-Niederlage von Harck/Gavaza führte zwar zum 3:3 Unentschieden, aber die Satzbilanz von 8:6 ließ die Mürwiker Damen letztendlich jubeln.Am Rande der Aufstiegsspiele wurde außerdem bekannt gegeben, dass beim Sparda-Bank-Cup 2020 wie auch in diesem Jahr ein Preisgeld von 6000 € ausgesetzt wird.